Tauchen lernen – Fachbereich Ausbildung

Wie lerne ich tauchen?

Unser Tauchsportclub Aquaman Ford Saarlouis e.V. ist ein guter Ausgangspunkt für eine gründliche und sichere Ausbildung im Tauchen. In unserem Verein, der auch Mitglied im Verband Deutscher Sporttaucher (VDST), einer der großen Tauchsportorganisationen in Deutschland ist, wird nach den weltweit anerkannten Richtlinien zum Sporttaucher ausgebildet.

Der Einstieg zum Sporttauchen beginnt mit dem Grundtauchschein.

Zur Erlangung dieses Tauchbrevets sollte der Teilnehmer mindestens 12 Jahre alt sein und eine ausreichende sportliche Kondition haben. Natürlich muss man auch schwimmen können. Möchte man erst mal herausfinden, ob das Tauchen auch wirklich Spaß macht, kann man zum Probetauchen mit Tauchausrüstung ins Hallenbad kommen. Hierzu benötigt man eine Selbsterklärung zum Gesundheitszustand. Zu Beginn der Ausbildung im Freigewässer ist dann übrigens eine tauchsportärztliche Untersuchung unabdingbar. Diese Untersuchung wird von einem fachkundigen Arzt durchgeführt. Menschen mit schlechtem körperlichen Allgemeinzustand, sowie Erkrankungen der Lunge oder des Herz- / Kreislaufsystems sind grundsätzlich nur eingeschränkt tauchtauglich. Näheres hierzu wird der Arzt feststellen. Nach der Vorlage dieses ärztlichen Attestes oder einer Selbsterklärung zum Gesundheitszustand kann die Ausbildung im Schwimmbad beginnen. Neben den üblichen Badesachen sind als zusätzliche Ausrüstungsgegenstände Flossen, Tauchermaske und Schnorchel (sogenannte ABC-Ausrüstung) erforderlich. Da diese Ausrüstung nahezu immer benötigt wird, ist es sinnvoll, sie selbst zu kaufen. Vor einem Kauf beraten wir gerne.

Nun beginnt die eigentliche Praxisausbildung im Schwimmbad.

Die Kursteilnehmer werden zur richtigen Benutzung der Flossen, Schnorchel und Tauchermaske angeleitet. Wenn nach einigen Trainingseinheiten bereits die Grundzüge des Flossenschwimmens und das Tauchen mit Maske und Schnorchel erlernt sind, schließt sich die „eigentliche“ Tauchausbildung mit Gerät an. Die erforderlichen Gerätschaften, wie Taucherflasche, Jacket und Lungenautomat werden vom Tauchclub Aquaman Ford Saarlouis für die Dauer der Ausbildung (Grundtauchschein) kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Umgang mit den Tauchgeräten wird im 4 Meter tiefen Sprungbecken des Schwimmbades unter Anleitung erfahrener Tauchlehrer und Übungsleiter geübt. Die praktische Ausbildung erstreckt sich bei einer Trainingseinheit pro Woche bis zu 3 Monaten. In dieser Zeit muss allerdings auch noch die Tauchtheorie erlernt werden. Hierbei erfährt man etwas über die Handhabung zusätzlicher Ausrüstungsgegenstände, Gesetzmäßigkeiten unter Wasser sowie über die Risiken und Gefahren beim Tauchen. Die theoretische Ausbildung nimmt ca. 8 Stunden in Anspruch und wird bei Bedarf in mehrere Einheiten aufgeteilt. Die Ausbildung endet mit der Prüfung der Theorie und der erlernten Trainingseinheiten im Schwimmbad. Nach erfolgreichem Abschluss dieser Prüfungen erhält der Prüfling den Grundtauchschein.

Der Grundtauchschein bildet die Basis für weitere taucherische Aktivitäten. Der Taucher muss jetzt von Tauchlehrern im Freigewässer ausgebildet werden.

Zunächst bieten sich hierzu klare Inlandseen an, idealerweise erfolgt die Ausbildung im klaren und warmen Gewässern. In unserer Nähe gibt es geeignete Gewässer, in denen wir das Tauchen lehren. Nach den ersten Freigewässertauchgängen werden die erforderlichen Prüfungselemente der Praxis im Freigewässer abgeprüft. Nach dem erfolgreichen Abschluss dieser Teile erhält man das weltweit gültige Tauchsportbrevet DTSA * (Deutsches Tauchsportabzeichen Ein-Stern – Bronze). Mit der Vorlage dieses Zertifikates ist der Inhaber berechtigt, nun weltweit an den Tauchbasen in Begleitung erfahrener Taucher dem Tauchsport nachzugehen. Hat der Taucher das Brevets DTSA* abgeschlossen, sollte er durch mehrere Tauchgänge Erfahrung sammeln. Nach dem Nachweis weiterer 25 Tauchgänge nach Abschluss DTSA *, sowie der Ausbildung in Sonderbrevets wie „Orientierung unter Wasser“ und „Gruppenführung“ kann das nächste Tauchbrevet DTSA ** (Zwei Stern – Silber) abgelegt werden. Neben verschiedenen Praxisteilen bei Tauchgängen wird hierfür weitergehende Theorie unterrichtet und abgeprüft. Absolviert der Taucher mindestens weitere 65 Tauchgänge nach Abschluss DTSA ** und einige Spezialbrevets, gelangt er nach der Prüfung in die höchste Klasse der Brevets, das DTSA *** (Drei-Stern – Gold). Taucher mit einem solchen Brevet zeichnen sich in der Regel durch eine große Anzahl von Tauchgängen und langjähriges Tauchen aus. Alle vorgenannten Brevets und zahlreiche Sonderkurse bzw. Aufbaukurse können in unserem Tauchclub erlangt werden. Eure Ausbilder sind anerkannte Tauchlehrer mit mehrjähriger Erfahrung, die genau auf die Bedürfnisse der einzelnen Taucher eingehen.

Kurz zusammengefasst: Warum im Verein tauchen lernen?

  • Bei uns lernt jeder das Tauchen in seinem Tempo, in kleinen Gruppen, stressfrei und sicher.

  • Unsere anerkannten Tauchlehrer mit mehrjähriger Erfahrung können zahlreiche Brevets und viele Sonderkurse ausbilden.

  • Reinschnuppern ohne Risiko: Die Ausrüstung für die ersten Tauchversuche stellen wir kostenlos.

  • Mit einem Vereinseintritt beginnt die Zugehörigkeit zur Tauchsportversicherung – weltweit.

  • Die Vereinskameraden stehen mit Rat und Tat zur Seite – bei uns ist man gleich Teil der Gemeinschaft.

Und wer bringt mir nun das Tauchen bei? Natürlich unsere Tauchlehrer und Übungsleiter:

Wolfgang Motsch, VDST TL 2, Ausbildungsleiter


Josef Schuler, TL 2


Christoph Allard, VDST TL 2


Stephan „Butsch“ Bohdjalian, DOSB Übungsleiter C

Martin Theis, DOSB Übungsleiter C